Schreibtraining

In Schreibtraining steckt Training und bei Training muss ich ans Schwitzen denken. Hmm, ist das wirklich so? Ja und nein. Wie immer kommt es darauf an, wie man es macht.

Das Ziel bei Schreibtraining ist natürlich das Schreiben zu trainieren. Ganz konkret trainiert man damit die Rechtschreibung. Vor allem Kursteilnehmer mit geringem Bildungshintergrund und Lerner, die mit der deutschen Sprache auch unser Alphabet gelernt haben, tun sich oft schwer, die Buchstaben in der richtigen Reihenfolge zu schreiben. Natürlich gibt es viele Gründe, warum das Schreibtraining so wichtig ist. Und ich setze das Schreibtraining nur dann im Kurs ein, wenn ich viele Rechtschreibfehler feststelle.

Heute erkläre ich Schritt für Schritt wie richtiges Schreibtraining funktioniert, und wie man es schafft, dass am Ende alle Kursteilnehmer glücklich und zufrieden sind. Na, hab ich dich neugierig gemacht? Okay, dann los.

Schritt 1: Das Material auswählen

Jetzt denkst du wahrscheinlich, dass ich eine Buchempfehlung mache oder auf eine Internetseite verweise, auf der ganz tolle Übungen zum Ausdrucken zu finden sind. Nein, weit gefehlt.

Wie ich schon in der Episode “Quizmit mit Bleistift – hin und her” angekündigt hatte, macht es Sinn die elektronischen Medien mit den traditionellen zu verknüpfen. Hier verknüpfe ich also konkret die Smartphone-App Quizlet und einen Bleistift und einen Block: So mache ich gleich ein doppeltes Schreibtraining.

Das Material, das ich auswählen darf, ist also ein Lernset auf Quizlet – oder natürlich irgendein anderer Vokabeltrainer. Beim Grammatiktraining mit Quizlet – darum ging es in der letzten Episode – haben wir ein Lernset Deutsch-Deutsch benutzt und sogar selbst erstellt. Hier können wir einfach irgendein Lernset nehmen. Es sei denn, ich mache ein Schreibtraining im Unterricht. In diesem Fall suche ich ein Lernset für jedes Sprachpaar im Unterricht. Der Aufwand ist bei zweisprachigen Lernsets natürlich höher, weil ich auf jede Muttersprache im Kurs Rücksicht nehmen muss.

Und wenn das zu aufwendig ist, dann gehe ich wieder genauso vor wie ich es in der Episode Grammatiktraining mit Quizlet erklärt habe. Allerdings nehme ich jetzt Sätze aus dem Kursbuch und wähle die Wörter aus, die die Schüler lernen sollen und kopiere sie in die erste Spalte. Also, wie gesagt, das hatte ich in der letzten Episode beschrieben.

Diesen Schritte bereite ich natürlich vor, sodass ich im Unterricht klare Anweisungen geben kann. Bei Quizlet habe ich idealerweise einen Kurs erstellt, und ich füge das oder die Lernsets hinzu, damit alle Schüler ihr Lernset finden.

Schritt 2: Papier und Bleistift zurechtlegen

Das sieht nicht so aus als ob das ein großes Problem wäre, denn im Unterricht haben alle einen Stift und einen Block oder ein Heft. Dennoch habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass die Schüler ihr Heft vergessen oder den Bleistift verlegt haben. Ja, ja, man kennt ja seine Pappenheimer …

Und hier bei Schritt 2 kontrolliere ich auch noch einmal, ob alle jetzt ihr Smartphone und Papier und Bleistift vor sich liegen haben.

Schritt 3: Regeln für das Schreibtraining erklären

Bevor die Schüler ihr Smartphone anfassen dürfen, erkläre ich die Regeln. Diese stehen an der Tafel oder ich projiziere sie an die Wand. Eigentlich ist es ein Ablauf, aber ich nenne es Regeln, weil auch die A1-Schüler das Wort Regel oft schon kennen.

Regeln

  1. Die Schaltfläche „Test starten“ drücken
    Beim zweisprachigen Test sieht der Lerner jetzt ein Bild und ein Wort in seiner Muttersprache.
    Beim einsprachigen Test (Deutsch-Deutsch) sieht der Lerner ein Bild und einen deutschen Satz mit Lücke.
  2. Zwei Möglichkeiten
    1. Der Lerner kennt die Lösung: Er tippt die Lösung über die Tastatur ein.
      Ist die Lösung richtig, dann geht es bei Punkt 4 weiter.
    2. Der Lerner kennt die Lösung nicht. Er tippt einfach nur irgendeinen Buchstaben ein und drückt die Taste „Überprüfen“. Hier muss es schnell gehen. Als Kursleiter muss ich manchmal selbst auf die Tastatur drücken, weil die Schüler nicht falsch machen wollen. Sie verstehen oft erst später, dass „falsch“ gut ist.
  3. Jetzt zeigt Quizlet an, dass die Antwort falsch ist und zeigt die richtige Lösung an.
    Der Lerner schreibt die richtige Lösung mit dem Stift auf das leere Blatt Papier.
  4. Die Schaltfläche „Weiter“ drücken.
  5. Die letzten drei Punkte so lange wiederholen bis alle Fragen beantwortet sind.
  6. Ist die angezeigte Prozentzahl unter 100%, dann geht es mit Punkt 1 weiter. Der Lerner startet den Test also noch einmal. Diesmal kommen neue Wörter. Beim zweiten und allen weiteren Durchgängen darf der Lerner von seinen eigenen Notizen abschreiben.

Schritt 4: Einstellungen vornehmen

Damit das Schreibtraining wirklich effektiv ist, oder anders ausgedrückt: … damit es auch wirklich funktioniert, muss jeder Kursteilnehmer einige Einstellungen vornehmen. Hier darf ich als Kursleiter den technisch nicht so versierten Schülern helfen.

Schreibtraining Quizlet

Schreibtraining Quizlet

Hier sind die Schritte zum Mitmachen

  1. In Quizlet das Lernset aussuchen und starten.
  2. Auf die Schaltfläche „Testen“ klicken.
    Hier noch eine Anmerkung zur Praxis: Viele Lerner der deutschen Sprache haben ihr Smartphone in ihrer Muttersprache. Also sind auch die Schaltflächen in einer anderen Sprache dargestellt. Quizlet unterstützt 17 Sprachen. Verwendet der Lerner das Smartphone in einer anderen Sprache, dann erscheinen die Schaltflächen in Englisch.
  3. Jetzt kommen die wichtigsten Einstellungen:
    1. „Schriftlich“ auswählen und die anderen beiden („Multiple Choice“ und „Richtig/Falsch“) abwählen.
    2. Bei „Anzahl der Fragen“ nur 5 bis 10 wählen. Sind z. B. 50 Wörter im Lernset und ich stelle die Anzahl der Fragen auf 10, dann braucht der Lerner 5 Durchgänge um alle Wörter einmal zu sehen.
    3. Beim iPhone wie im Screenshot „Mit Begriff beginnen“ ausschalten. Und beim Android-Smartphone heißt dieser Punkt anders, nämlich „Mit Definition beginnen“. Kurz gesagt: bei IOS ausschalten, bei Android einschalten. Damit stelle ich sicher, dass der Test mit der rechten Spalte im Lernset beginnt.
    4. „Tippen für Audiowiedergabe“ ausschalten, weil sonst im Unterricht alle Smartphone durcheinander sprechen.
    5. „Sofortige Korrekturanzeige“ einschalten, damit der Lerner sofort die richtige Antwort bekommt.
      Das ist sehr wichtig, weil er sonst die richtige Antwort nicht auf dem Papier aufschreiben kann.

Schritt 5: Test starten

Und zu guter letzt den Test über die große Schaltfläche starten. Am besten schaue ich mir vorher noch die Einstellungen bei jedem an. Wie schon erwähnt: Es gibt Pappenheimer … Als Kursleiter kenne ich natürlich meine Schüler.

Alle Schüler lernen bei diesem Schreibtraining sehr sehr viel. Und die Schüler, die wirklich lernen wollen oder die Schüler, die wirklich effizient lernen wollen, bedanken sich oft bei mir, weil ihnen das Schreibtraining nicht nur Spaß gemacht hat, sondern auch weil sie so viel dabei gelernt haben.

Carsten Peters

About the Author

Carsten Peters

Carsten ist Dipl. Übersetzer, MBA, NLP-Master, Hypno-Coach und Google Certified Educator. Außerdem ist er überzeugter Polygott und arbeitet seit 2010 als Language Coach, Sprachtrainer und Blended Learning Consultant bei der Language Mining Company.

Follow Carsten Peters: