Grammatik mit Quizlet lernen

Ich hatte einige Quizlet-Episoden versprochen und hier ist eine weitere: diesmal mit Grammatik mit Quizlet. Noch einmal kurz zur Wiederholung: Also, Quizlet ist ein Vokabeltrainer, mit dem man Wörter, ganze Sätze und … Ja, richtig: ein Vokabeltrainer, mit dem man Grammatik lernen kann. Und wie das genau funktioniert, erkläre ich jetzt.

Was genau ist eigentlich Grammatik?

Nein, es kommt jetzt keine Definition, denn die könnten wir ja auf Wikipedia nachlesen. Grammatik ist eigentlich nicht weiter als dass ich weiß, wie sich Wörter im Satz verändern müssen und in welcher Reihenfolge sie im Satz auftauchen. Der Auslöser ist immer das Bedürfnis etwas sagen oder schreiben zu wollen. Es ist also ein Gefühl. Ganz konkret heißt das, … Ja, also, machen wir das mal mit einigen Beispielen. Das Gefühl ist bei diesen beiden Sätzen unterschiedlich:

“Peter sitzt im Restaurant.”

“Peter saß im Restaurant.”

Beim ersten Satz spüre ich, dass noch etwas mehr passieren kann. Und beim zweiten Satz ist es vorbei. Das Geschehene lässt sich nicht mehr verändert. Es ist vorbei. Darüber hinaus ist die Vergangenheit hier noch im Präteritum ausgedrückt. Das wiederum gibt mir das Gefühl, dass jemand eine Geschichte erzählt.

“Peter hat im Restaurant gesessen.”, also der Perfekt, gibt mir ein ganz anderes Gefühl.

Grammatik ist also ein Gefühl – und woher kommt das Gefühl?

Das Gefühl kommt durch Wiederholung. Wenn ich eine gewisse Satzstruktur, Wortformen, Wendungen, Wortkombinationen usw. oft genug wiederhole und immer wieder mit denselben Gefühlen verbinde, dann erstelle ich eine A-B-Verknüpfung in meinem Gehirn. Das Ganze ist natürlich ziemlich komplex, weil es nicht nur ein Gefühl, sondern sogar ganz viele sind, die miteinander kommunizieren und harmonieren wollen. Aber im Großen und Ganzen, also so ganz allgemein, ist das das Prinzip, das hinter dem Phäomen Grammatik steht. In den Grammatikbüchern wird uns das nur immer als Regel verkauft. Wir denken oft, dass “Herr Duden” der Oberbefehlshaber der deutschen Sprache ist, und wir müssen seinen Befehlen Folge leisten. Nein, so ist es nicht. Wir haben diese A-B-Verknüpfungen über Jahre aufgebaut und geben sie an unsere Kinder weiter. “Herr Duden” schreibt nur das auf, was wir im Gefühl haben.

Und wie passen ein Vokabeltrainer und Grammatik zusammen?

Wenn Grammatik nichts weiter als das Wiederholen von Satzstrukturen, Wortformen, Wendungen, Wortkombinationen usw. ist, dann liegt es nahe ein Tool zu benutzen, das mir das Wiederholen erleichtert. Daher der Titel „Grammatik mit Quizlet lernen“.

Der Vokabeltrainer – und in diesem Beispiel nehme ich Quizlet – ist mein Tool. Jetzt muss ich das Tool natürlich mit Inhalten füttern. Dazu nehme ich zunächst einmal nur eine einzige Struktur, Wortform, Wendung oder so, die ich lernen will.

Nehmen wir als Beispiel einmal den Dativ mit bestimmtem Artikel. Den Inhalt hierzu finde ich auf vielen Seiten im Internet.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Lernen von Grammatik mit Quizlet

Schritt 1: Im Internet nach “Dativ, bestimmter Artikel, Beispielsätze” suchen

Schritt 2: Ich nehme die gefundenen Beispielsätze und kopiere sie in eine Tabelle (Excel, Google Tabellen, Numbers o.ä.). Dabei kopiere ich die Sätze in die zweite Spalte. Und in jeder Zeile steht genau 1 Satz.

Hier ist ein Beispiel:

Der Ball liegt auf dem Regal.

Der Mann sitzt auf dem Sessel.

Die Katze sitzt in der Kiste.

usw. (Es dürfen gern viele, kurze und von der Struktur her ähnliche Sätze sein.)

Schritt 3: Jetzt nehme ich die schwierigen Elemente aus dem Satz, ersetze sie durch eine Lücke und füge sie in die linke Spalte ein.

Hier ist ein Beispiel:

auf dem Der Ball liegt ___ Regal.

auf dem Der Mann sitzt ___ Sessel.

in der Die Katze sitzt ___ Kiste.

Schritt 4: Ich kopiere nun alle Zeilen aus der Tabelle und füge sie in Quizlet ein.

  1. In Quizlet anmelden und oben auf “Erstellen” klicken.
  2. Dann auf “+ Aus Word, Excel, Google Docs usw. importieren” klicken.
  3. Die Inhalte einfügen und auf “Importieren” klicken. Fertig.

Jetzt kann ich das Lernset so lange üben, bis ich es kann.

Ich darf bei der Auswahl der Sätze nur darauf achten, dass ich die Bedeutung der Wörter in den Beispielsätzen kenne. Deshalb gilt die Regel: je einfacher die Wörter, desto leichter lerne ich die Grammatik.

Carsten Peters

About the Author

Carsten Peters

Dipl. Übersetzer, MBA, Language-Coach, NLP-Master, Hypno-Coach Carsten hat als Übersetzungsmanager in über 25 Sprachen gearbeitet, von denen er mehrere fließend spricht. Seit 2010 ist er selbstständig als Language Coach tätig. Die aus der intensiven Ausbildung in neuro-linguistischem Programmieren (NLP) und Hypnose erworbenen Erkenntnisse machen Carstens Sprach-Coaching so effizient und erfolgreich.

Follow Carsten Peters:

%d Bloggern gefällt das: